Die Verträglichkeit von Cialis und Alkohol

Cialis ist ein wirksames Mittel gegen Potenzstörungen und enthält den Wirkstoff Tadalfil. Tadalfil erweitert die Gefäße, was den Einstrom des Blutes in die Schwellkörper verbessert, wenn der Mann sexuell stimuliert wird. Der Wirkstoff ist außerdem ein PDE-5-Hemmer, der das Enzym hemmt, das den Abfluss des Blutes aus den Schwellkörpern fördert. Somit kommt eine Erektion leichter zustande und bleibt länger erhalten. Es ist bekannt, dass auch die Psyche einen großen Einfluss auf die Erektionsfähigkeit hat. Aus diesem Grund ist es verständlich, dass Männer die Frage stellen, ob sie Cialis einnehmen und gleichzeitig Alkohol konsumieren dürfen.

Alkohol zur Entspannung

Alkohol wirkt in geringen Mengen entspannend. Er erweitert auch die Blutgefäße, weshalb auch Männer ohne Erektionsstörungen z.B. nach einem anstrengenden Tag erklären, dass der Alkohol ihnen hilft. Grundsätzlich ist zu sagen, dass Alkohol in geringen Mengen ungefährlich ist. Gegen einen maßvollen Gehalt ist nichts einzuwenden. Das Risiko besteht beim Alkohol in der Gewöhnung. Wenn vor dem Geschlechtsakt immer erst Alkohol konsumiert wird, kann das auf lange Sicht zu Problemen führen. In diesem Fall ist es sinnvoller, sich mehr Zeit zu nehmen oder auf Entspannungstechniken auszuweichen. Faktisch ist aber gegen ein Glas Wein nichts einzuwenden.

Obergrenzen beachten

Die Belastungsgrenze liegt bei jedem Mann anders. Ein 60 kg schwerer Mann verträgt für gewöhnlich deutlich weniger Alkohol als ein Mann, der doppelt so viel wiegt. Das gilt aber nur, wenn keine Grunderkrankungen vorliegen und die Leber gesund ist. Auch die Gewöhnung an den Alkohol spielt eine Rolle. Darüber hinaus belastet jedes Medikament die Leber, denn es muss abgebaut werden, während die Leber andere Abbauprozesse ebenfalls bewältigen muss. Es handelt sich also um zusätzliche Belastungen. Erschwerend kommt hinzu, dass die Wirkung des Alkohols nicht sofort einsetzt. Hat der Mann also den Eindruck, dass ein Glas Wein nicht zur Entspannung beiträgt, und trinkt weiter, kann das dazu führen, dass er den übermäßigen Konsum erst sehr spät realisiert. Wer Potenzmittel einnimmt, sollte einen maximalen Blutalkohol von 0,5 Promille aufweisen. Dieser Spiegel zeigt sich durch Entspannung, aber auch schon enthemmtes Verhalten. Ab etwa 0,8 Promille ist davon auszugehen, dass Cialis keine Wirkung mehr entfaltet. Als Richtlinie für den Alkoholkonsum bei Männern gilt pro Woche 30 g reiner Alkohol.

Wie wirkt Cialis unter Alkohol?

Alkohol greift in den Stoffwechsel ein. Daher wirken Medikamente anders, wenn Alkohol konsumiert wird. Eine Wechselwirkung zwischen Cialis und Alkohol gibt es nicht! Aber die Wirkung des Potenzmittels kann deutlich reduziert werden. Schlimmstenfalls tritt sie gar nicht erst ein. Der Grund ist, dass Alkohol ein Nervengift ist. Nerven sind wichtig für die Übertragung von Signalen und sie sind auch bei der Übertragung der sexuellen Stimulation vom Gehirn auf die Geschlechtsorgane unverzichtbar. Dieser Weg kann durch den Konsum von Alkohol blockiert werden. Diese Stimulation ist aber die Voraussetzung, dass Cialis seine Wirkung entfalten kann.

Nebenwirkungen durch die Kombination von Alkohol und Cialis

Der Konsum von Alkohol und Cialis gleichzeitig löst keine neuen Nebenwirkungen aus. Allerdings können sich Nebenwirkungen verstärken, die sonst gar nicht als störend empfunden wurden und die nun den Geschlechtsverkehr behindern oder unmöglich machen. Dazu gehören vor allem Kopfschmerzen und Migräne, aber auch Gliederschmerzen, Rötungen der Haut und Übelkeit bis hin zum Brechreiz. Häufig kommt es auch zu Blähungen und Durchfall. Die Nasenatmung kann durch eine verstopfte Nase deutlich erschwert sein und es können Rückenbeschwerden auftreten. Häufig klagen Männer auch über Hitzgefühl und über Schwindel und saures Aufstoßen. Andere Nebenwirkungen, die nur gelegentlich auftreten, können sich unter Alkoholeinfluss ebenfalls verstärken. Dazu gehören Bauchschmerzen, Sehstörungen, Schmerzende Augen, Herzklopfen, Zittern, Ohrgeräusche und Nasenbluten. Auch die sehr seltenen Nebenwirkungen können verstärkt sein, wie Brustenge, Probleme mi dem Blutzucker und Ohnmacht oder plötzliche Schwerhörigkeit und weitere.

Beste Wirkung bei gesunder Lebensweise

Männer, die auf eine gesunde Lebensweise achten, haben die besten Voraussetzungen, dass Cialis seine volle Wirkung entfalten kann. Das gilt auch für den sparsamen Umgang mit Genussmitteln. Übermäßiger Alkoholkonsum kann ein Grund für Potenzstörungen sein. In diesem Fall kann auch die Einnahme eines grundsätzlich wirksamen Potenzmittels nicht helfen. Darüber hinaus können sich bei der Kombination von mehr als 30 g Reinalkohol und Cialis die Nebenwirkungen so sehr erhöhen, dass sie behandlungsbedürftig scheinen. Es ist dann auch für den behandelnden Arzt schwer zu erkennen, ob es sich um eigenständige Erkrankungen oder Nebenwirkungen handelt. Männer, die regelmäßig Alkohol konsumieren, sollten das ihrem Arzt mitteilen.

Informieren Sie sich jetzt über Cialis auf unserer Partnerseite 121doc!

feefo-cialis